fbpx

über René Herse Tires

Join the Church of Suppleness!

René Herse Reifen sind Straßenreifen, die dafür entwickelt wurden, im gleichen Maße auch offroad gefahren zu werden. Klingt paradox? Ist es aber nicht: Sie sind im besten Sinne des Wortes All-Road-Reifen.

René Herse Cycles hat mit seiner Reifenkollektion umgesetzt, was das verschwisterte Magazin Bicycle Quarterly über Jahre hinweg im Feldtest entdeckt, ausgewertet und immer wieder publiziert hat: Schnelle, komfortable UND effiziente Reifen müssen breit, weich und geschmeidig sein!

Anfang 2014, zum Zeitpunkt der Vorstellung der ersten Reifen aus der René Herse – damals noch Compass – Reifenkollektion, war das ein Statement, dass die “Lehrmeinung” völlig auf den Kopf stellte.

Welche René Herse Reifen sind die richtigen für dich?

Mittlerweile gibt es von Rene Herse Cycles 18 verschiedene Reifenmodelle (hier im Store) in Breiten von 26-55mm und in den drei relevantesten Größen 26″ Zoll, 650B/27.5″ und 700C/28″. Darüber hinaus gibt es zwei Reifenprofile und vier unterschiedlichen Karkassen-Varianten. Damit Du den perfekten Reifen für deine Fahrweise und dein bevorzugtes Terrain findest, gibt es hier nun eine Übersicht, die dir die Auswahl erleichtern soll:

 

Standard
die Reifen mit Standard Karkasse sind die „Arbeitstiere“ im Rene Herse Programm. Ihre Geschmeidigkeit hat den Ruf der Marke letztlich begründet: komfortabel und gleichzeitig schnell, dabei aber robust und den durchschnittlichen Belastungen im Fahrbetrieb mehr als gewachsen. Sie sind die Wahl der überwiegenden Mehrzahl meiner Kunden und sind zudem die jeweils günstigste Variante im Portfolio. Sie zaubern dir ein Lächeln ins Gesicht, jedes Mal, wenn du aufs Rad steigst und merkst wie sie die kleinsten Unebenheiten aus dem Asphalt filtern und dich entspannt, schnell und ermüdungsfreier ans Ziel bringen!

Bis auf den Elk Pass gibt es alle Modelle immer auch in der Standard Variante mit hellen (tan) Seitenwänden!

 

Extralight
die Extralight Karkasse bietet das Nonplusultra: maximalen Komfort und maximale Geschwindigkeit bei minimalem Gewicht! Gewebt aus extrem geschmeidigem und feinem Garn, das sonst exklusiv für handgemachte Schlauchreifen verwendet wird, definieren sie den Begriff suppleness (Geschmeidigkeit) neu und werden dein Fahrerlebnis auf einen neuen Level heben. Wenn Du die Extralights fährst wirst Du verstehen, warum Profis seit Generationen handgemachte, geschmeidige Reifen fahren (selbst, wenn sie sie aus eigener Tasche bezahlen müssen).

Diese maximierte Performance hat den Nebeneffekt, dass sie etwas empfindlichere Seitenwände haben. Sie fangen sich seitlich eher mal einen Cut an einem Stein ein als die Standards (mit ihren dicker gummierten Wänden und dem robusteren Gewebe). Allerdings minimiert man das Risiko dadurch, dass man die Reifen so breit wie möglich wählt und grundsätzlich eher zu den materialschonenden und vorausschauenden Fahrer*innen gehört. Wenn Du auf der Suche nach minimalem Gewicht, maximalem Komfort und Speed bist, dann kommst Du an Ihnen nicht vorbei!

Alle  Extralight Modelle gibt es immer entweder mit hellen (tan) oder schwarzen Seitenwänden!

 

Endurance
die Endurance Karkasse basiert auf demselben feinen und geschmeidigen Garn, das auch für die Extralights verwendet wird – allerdings in dichterer und damit strapazierbarerer Webart. Zusätzlich ist ein rundumlaufender Schutzgürtel eingearbeitet – sowohl in den Seitenwänden als auch unter dem Profil. Dadurch wird der Schutz gegen Cuts und Punctures deutlich erhöht, sie sind einfacher tubeless zu montieren auch besser für hookless Felgen geeignet.

Die Endurance Modelle wurden speziell für Gravel Races entwickelt: wenn Du während des Rennens im Peloton mit 35km/h über den Schotter schießt, bleibt dir meistens nicht die Zeit oder der Platz auch mal größeren Steinen und Felsen rechtzeitig auszuweichen. Da opferst Du dann gerne ein Quäntchen Geschwindig- und Geschmeidigkeit zugunsten erhöhter Pannensicherheit. Letztlich geht es bei einem Rennen ja vor allem darum: pannenfrei, am besten in der Spitzengruppe positioniert, das Ziel zu erreichen. Wenn Du beim nächsten „Schotterrennen“ also mit ums Podium fahren willst und den besten Kompromiss aus suppleness, speed und safety suchst, dann sind die Endurance deine Wahl! Eigenschaften, die dir allerdings auch in der Stadt zu passe kommen, wenn Du jemand bist, der sich nicht um jede Glasscherbe drückt und öfter mal mit einem Platten liegenbleibt….

Die Endurance Version mit dark tan Seitenwänden gibt es bislang bei folgenden Modellen (tbc):
650B x 48mm Juniper Ridge TC (Knobby) # 700C x 38mm Steilacoom TC (Knobby)
700C x 42mm Hurricane Ridge TC (Knobby) # 700C x 38mm Barlow Pass TC (File Tread)
700C x 44mm Snoqualmie Pass TC  (File Tread) # 700C x 55mm Antelope Hill TC (File Tread)

 

Endurance Plus
die Endurance+ Karkasse unterscheidet sich von allen anderen Rene Herse Karkassen dadurch, dass noch dickere, robustere Garne verwebt und ein noch stärkerer, rundumlaufender Schutzgürtel (als beim Endurance) eingearbeitet wurde. Wie die Endurance auch, sind sie einfacher tubeless zu montieren und auch eher hookless Felgen kompatibel.

Endurance+ Reifen sind die Reifen der Wahl, wenn maximaler Pannenschutz angesagt ist und trotzdem nicht auf Fahrkomfort und Geschwindigkeit verzichtet werden soll. Wenn die Reise ins Ungewisse führt – wenn es auf alten Viehsteigen über die Alpen oder auf Schotterpisten durch den Tianshan nach Kirgistan geht, dann sind die Endurance+ in ihrem Element. Und was den Pannenschutz auf deinem täglichen Arbeitsweg betrifft: das sind sie natürlich das Nonplusultra im Rene Herse Reifen-Portfolio!

Die Endurance+ Version mit dark tan Seitenwänden gibt es bislang bei folgenden Modellen (tbc):
700C x 42mm Hurricane Ridge TC (Knobby) # 700C x 44mm Snoqualmie Pass TC (File Tread)

 

Reifenprofile
zwei Profile – die beiden 26″ Zoll Reifen Elk Pass und McClure Pass bilden eine Ausnahme. Sowohl die Gummimischung als auch die Stärke der Lauffläche sind bei allen Modellen und Varianten identisch!

 

File Tread
das „Feilenprofil“ – das legendäre All-Road Profil von Rene Herse schlechthin. Sowohl auf Asphalt- als auch auf Schotterpisten zuhause. Ideal bei trockenen oder richtig nassen Bedingungen, bei feuchten, ggf. schmierigen oder matschigen Verhältnissen kann man damit jedoch – wie mit jedem fein profiliertem Reifen – an Grenzen stoßen.

Die Reifen mit File Tread im Portfolio sind bislang in folgenden Breiten erhältlich:

26“ Zoll: 44mm Naches Pass TC # 52mm Rat Trap Pass TC  650B / 27.5″ Zoll: 38mm Loup Loup Pass # 42mm Babyshoe Pass TC # 48mm Switchback Hill TC  700C / 28″ / 29″ Zoll: 26mm Cayuse Pass # 28mm Chinook Pass # 32mm Stampede Pass # 35mm Bon Jon Pass TC # 38mm Barlow Pass TC # 44mm Snoqualmie Pass TC # 55mm Antelope Hill TC

 

Knobby Tread
das „Stollenprofil“ – was anmutet wie ein schlichtes MTB-Stollenprofil aus den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, ist in Wirklichkeit ein vollkommen neuentwickeltes dual-purpose Profil für gemischte on/offroad Nutzung: die Größe und Positionierung der Stollen ergibt ein Abrollverhalten auf der Straße, dass dem der file tread Reifen kaum nachsteht.

Die Stollen sind dabei so positioniert, dass – egal bei welchem Neigungswinkel – immer gleichviel  Kontaktflächen zum Untergrund zur Verfügung stehen und dadurch gleichbleibende Haftung garantieren.

Offroad, im Matsch bedingt die Stollenform ohne Ecken & Kanten, dass sich die Reifen nahezu komplett von selbst reinigen (siehe Bild links).

Die Reifen mit Knobby Tread im Portfolio sind im Moment in diesen Breiten zu haben:

650B / 27.5″ Zoll: 42mm Pumpkin Ridge TC # 48mm Juniper Ridge TC  700C / 28″ / 29″ Zoll:
38mm Steilacoom TC # 42mm Hurricane Ridge TC

 

Tubeless Montage
alle tubeless fähigen Reifen im Rene Herse Portfolio sind mit dem Zusatz TC im Namen gekennzeichnet. TC steht für tubeless-compatible und ausdrücklich nicht für tubeless-ready! Das bedeutet: Rene Herse Reifen sind bzgl. der Gestaltung des Reifenwulstes und der Passung auf tubeless Felgen abgestimmt, sie sind aber bewusst nicht mit einem serienmäßigen luftdichten inneren Liner ausgestattet und müssen erst mit Dichtmilch – am besten latexhaltiger – gedichtet werden. Hintergrund: warum die Reifen mit zusätzlichem Gummi innwändig versteifen und beschweren, wenn viele Nutzer*innen sie nach wie vor mit Schlauch fahren?!

Die Extralight Varianten sind, bedingt durch die sehr flexiblen Seitenwände, am schwierigsten tubeless zu montieren, die beiden Endurance Varianten wiederum sind,  bedingt durch die dichter gewebte Karkasse (Endurance) und die robustere, mit dickerem Garn gewebte Karkasse (Endurance plus) sowie den eingearbeiteten Schutzgürtel, leichter tubeless zu montieren.

Um René Herse TC Reifen zuverlässig abzudichten bitte folgendes beachten:
1.) nur latexhaltige Dichtmilch verwenden!
2.) großzügige Menge an Dichtmilch pro Reifen verwenden!
3.) per Drehung und Rotation um die Längsachse gut verteilen (Stichwort “Stans Shake”)
4.) mindestens 1-2 Stunden pro Seite waagerecht (z.B. auf einem Eimer) lagern!

 

Photocredits: Wheeldan (No.1), Sour Bicycles (No. 2), the Woodscyclery (No, 3+4), Gravelguru (No. 5), Mitch Lomacz (No.6), goldenergeiger (No.7)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

, , , , , , , markiert

Schreibe einen Kommentar